Kategorien
Antifa-Roman

16 | Der Angriff

Der Weg von der Schule zu Vera ist nicht weit. Ein paar Kilometer den Zweiten Ring entlang. Das Dichterviertel, wo Vera wohnt, liegt am Rande der Innenstadt von Wiesbaden. Genau wie die Leibnizschule. Stefan geht von zehn Minuten Fahrt mit dem Rad aus. Sie sind in zwei Stunden bei Vera verabredet. Er beschließt, eine Runde…

Kategorien
Antifa-Roman

15 | Angst

„Wir müssen uns was überlegen“, sagt Vera, als sie zum Unterricht gehen. „Lasst uns vielleicht heute Nachmittag mal darüber nachdenken. Kommt doch gegen drei zu mir.“ Die anderen nicken. „Aber jetzt haben wir erst mal Mathe.“ Schweigend laufen sie in den Klassenraum. Vorbei an der Wand, die ihnen frischgestrichen entgegenglänzt. Kein Lehrer kommt an diesem…

Kategorien
Antifa-Roman

14 | Der Tag danach

Als Marc an diesem Freitagmorgen erwacht, liegt Vera auf seiner Brust und schläft. Er streichelt ihr liebevoll übers Haar und ist glücklich. Vera blinzelt. „Der Wecker hat doch noch gar nicht geklingelt“, flüstert sie schlaftrunken. „Nein, noch nicht. Aber gleich. Ich mache Kakao und bringe dir eine Tasse.“ „Ich will lieber Kaffee. Du findest alles…

Kategorien
Antifa-Roman

13 | Der Mann aus Afrika III

An diesem Donnerstagabend kann Celeste nicht schlafen. Die Massenunterkunft im Wiesbadener Westend ist laut. Es wohnen zu viele Menschen auf kleinem Raum. Und sie haben zu viel Zeit. Sie dürfen nicht arbeiten. Sie dürfen nur warten: auf einen neuen Termin im Amt. Auf juristische Entscheidungen. Auf Informationen zu ihrem Aufenthaltsstatus. Auf Nachrichten von zuhause. Sie…

Kategorien
Antifa-Roman

12 | Liebe

Auf ihrem Rückweg beobachtet René die Gruppe. Er erinnert sich, wie oft er früher nach Aktionen nach Hause lief. Euer Adrenalinpegel senkt sich nun langsam. Aber der Stress für euch fängt erst an. Denn ab jetzt denkt ihr an den kommenden Tag. Und das wird richtig anstrengend. Jeder kann sich denken, dass ihr die Täter…

Kategorien
Antifa-Roman

11 | Es tropft

Um 19 Uhr 30 steht die Schülergruppe an ihrer Schule. Ein leichter Wind weht. Der September kündigt das Ende des Herbsts an. Jetzt wird es langsam kälter, denkt Marc. Zeit, mit Vera zu kuscheln und sich auf Winterabende unter Wolldecken oder vor flackernden Kaminen einzustellen. Zeit, warmen Kakao zu trinken, sich nach einem Winterspaziergang den…

Kategorien
Antifa-Roman

10 | René II

Marlene schaut auf die Uhr. „Oh, fast hätte ich meine Verabredung vergessen.“ Sie springt auf. „Aha, haben wir ein geheimes Date?“, stichelt Vera lächelnd. Marlene streckt ihr die Zunge raus. „Das geht dich gar nichts an.“ „Also habe ich recht!“ Vera will sie ein wenig ärgern. Die Stimmung im Raum ist nach der Geschichte von…

Kategorien
Antifa-Roman

9 | Geschichtsunterricht zum Anfassen

Die Taschenleerung nach Unterrichtsende ist ernüchternd. Ihr zusammengeworfenes Geld reicht nicht für den Kauf von Farben und Pinseln. Vera schleppt schließlich alle zu ihrer Mutter. „Sie wird uns helfen, glaubt mir!“ Mutter und Tochter leben in einer geräumigen Dachwohnung im Dichterviertel. Frau Swanka leitet eine eigene Schneiderei im Erdgeschoss. Ihren Vater hat Vera nicht kennengelernt…

Kategorien
Antifa-Roman

8 | Marlene reicht es

„Der Herr Weitzel wird sich so schnell wie möglich darum kümmern. Gerade eben haben wir über das Problem gesprochen. Auch mir liegt es sehr am Herzen, dass solche Nazisprüche unsere Schulwände nicht verunzieren. So zeigen wir den Schmierfinken, dass wir uns wehren und ihnen keine Chance geben!“ Das habe ich gut gesagt, denkt der Direktor…

Kategorien
Antifa-Roman

7 | Der Mann aus Afrika II

„Also“, sagt der Anwalt, „ich fasse nochmal zusammen. Dieser Herr Storfile saß auf der Bank der Bushaltestelle und spielte mit einem Smartphone. Seinem, sofern es nicht geklaut war. Was sollte er auch sonst tun, denn er arbeitet ja nichts.“ Er macht eine theatralische Pause und fährt fort: „Ein Auto hielt und vier Herren stiegen aus.…